Wir würden uns als innovative sehr agile Einrichtung bezeichnen, die nicht nur Kinder und Jugendliche sondern auch MitarbeiterInnen in ihrer Weiterentwicklung unterstützt und ihnen Rahmenbedingungen zur Verfügung stellt, in denen sie sich als selbstverantwortlich Handelnde erleben können und entsprechend großzügige Gestaltungsräume zur Verfügung haben. Die fachliche Orientierung der Gesamteinrichtung basiert auf dem systemisch-lösungsorientierten Ansatz, der unser Handeln und unsere Kultur sowohl im Umgang mit Kindern, Jugendlichen und Eltern wie auch unter uns Mitarbeitenden nachhaltig und dauerhaft prägt und die Ausgestaltung unserer Prozesse bestimmt.

Begleitende beratende Angebote, Supervision und Trainings- und Fortbildungsangebote sind uns deshalb ebenso selbstverständlich wie Angebote, die zu einer dauerhaft ausgeglichenen Arbeitshaltung beitragen können. Eine Kultur der gegenseitige Wertschätzung mit dem Blick auf das Gelingende und der Herausforderung (noch) gegebener Problemstellungen leistet hierzu einen wesentlichen Beitrag. Die Ausrichtung an einem Qualitätsmanagemensystem bietet Handlungssicherheit in Abläufen und Entscheidungen; ein System zusätzlicher tarifliche Vergütungskomponenten durch Sozialkomponenten und Förderangebote im Bereich des Gesundheitsmanagements und der umweltbewussten Mobilität werden von Mitarbeitenden als zusätzliche Unterstützung und Motivation im LBZ St. Anton erlebt.
 

Folgende Stellenausschreibungen könnten aktuell für Sie interessant sein:

R ü c k f r a g e n und B e w e r b u n g e n richten Sie bitte grundsätzlich an:

LBZ St. Anton
Personalverwaltung
Hauptstrasse 63
79359 Riegel

Tel: 07642-6880
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stand: 27.11.2017 09:00

 

Stellvertretende/r Einrichtungsleiterin oder Einrichtungsleiter (80 - 100%)

Das Lösungsorientierte Bildungs-, Beratungs- und Betreuungszentrum St. Anton hat sich in den letzten beiden Jahren auf insgesamt 11 stationäre Wohngruppenangebote, 4 Tagesgruppen, eine private Schule und verschiedenste Angebote der Sozialarbeit in Kommunen am Kaiserstuhl erweitert. Hatten wir vor 2 Jahren noch rund 130 Beschäftigte, so arbeiten mittlerweile knapp 200 MitarbeiterInnen in einer Organisation, die einerseits nach wie vor als „familiär“ und miteinander vertraut und andererseits als klar strukturierter Dienstleister zu beschreiben ist.

Zentrale Säulen unserer Einrichtung sind:

eine Struktur und Organisationsform in teilautonomen Gruppen, womit jedes Arbeitsteam (ob stationäre Wohngruppe, Schulteam, Küchenteam oder Tagesgruppe) unmittelbar in das Beschlussgremium unserer Einrichtung, der Konferenz der Führungsverantwortlichen, eingebunden ist. Hier werden die wesentlichen Rahmenbedingungen für die Gesamteinrichtung abgestimmt, verhandelt, weiterentwickelt und beschlossen. Der in der Stellenanzeige als Wort-Wolke dargestellten Grundhaltung von Führung folgend versteht sich die Gesamtleitung in dieser Runde vorwiegend  als Prozeß-Coach, Vermittler, auch Garant von Vereinbartem – was gelegentlich auch bedeutet, Entscheidungen nach einem Beratungsprozeß selbst zu treffen und häufig den Rahmen immer wieder klar zu kommunizieren. Eine wesentliche Unterstützung findet sie in dieser Aufgabe im Gremium des Beirates, der sich aus 6 KollegInnen aus den Arbeitsfeldern stationärer Gruppendienst, Tagesgruppen, Schule, Intensivpädagogik, Aussenstellen und Kommunale Sozialarbeit zusammensetzt.

die Ausgestaltung einer Haltung und eines Handelns in Ausrichtung am systemisch-lösungsfokussierten Modell - basierend auf dem Grundansatz, der durch Steve de Shazer und Inszoo Kim Berg entwickelt wurde. Diese gemeinsame Grundlage und Ausrichtung ist für unsere Einrichtung seit gut 10 Jahren von zentraler Bedeutung und beeinflusst die Ausgestaltung von Entwicklung und Prozessen auf jeder Ebene, d.h. in gleichem Maße im Blick auf Bildung und Erziehung wie auch auf Führung der Mitarbeitenden oder das Zusammenwirken mit Netzwerkpartnern und Kunden. Die Stärkung der Selbstverantwortlichkeit der handelnden Menschen als Experten ihrer selbst und eine Orientierung am Gelingenden und an der Bereitschaft der Menschen, sich nutzbringend einzubringen sind dabei zentrale Annahmen, von denen wir ausgehen.

In der Auseinandersetzung mit der Zukunftsfähigkeit unserer Organisation  und der Bewältigung und Sicherung der mannigfaltigen Aufgaben in der Gesamtleitung wurde in den zurückliegenden beiden Jahren deutlich, dass wir die Gesamtleitung der Einrichtung deutlich verstärken müssen. Deshalb suchen wir als Stellvertretung der Einrichtungsleitung eine Person, die sich mit Erfahrungen in den Arbeitsfeldern der Jugendhilfe auf einen spannenden Prozess der Ausdifferenzierung dieses Profils einlassen und ihre Erfahrung und Impulse miteinbringen möchte.

Aus dieser Situationsbeschreibung wird deutlich, dass eine genau Vorstellung über die konkreten Aufgabenfelder gerade auch im Zusammenwirken mit dem Gesamtleiter und Direktor noch entfaltet werden muss; sie soll in Orientierung an den Ressourcen und Fähigkeiten des/der BewerberIn in einem gemeinsamen Prozess in unserer Einrichtung herausgearbeitet und umgesetzt werden. Sich auf einen solchen Entwicklungsprozeß einlassen zu können, ist damit eine wesentliche Voraussetzung für Ihre Bewerbung!

Bedeutsam ist uns ausserdem, dass  

  • in Ihrem Handeln eine systemisch-lösungsfokussierte Grundhaltung erlebbar ist. Eine entsprechende Weiterbildung in diesem Ansatz wäre sehr wünschenswert, eine intensive Auseinandersetzung im Zuge Ihrer Einarbeitung in jedem Fall erforderlich;
  • Sie bereits einige Jahre Berufserfahrung gesammelt haben -  in Feldern der Jugendhilfe sowie in Führungsverantwortung;
  • Betriebswirtschaftliche/ kaufmännische Grundkenntnisse, in jedem Fall aber die Bereitschaft und das Interesse mitbringen, sich auch in dieses Arbeitsfeld einzuarbeiten
  • Sie sich als katholische/r Christ/in in einer lebendigen Gottesbeziehung  getragen und gehalten wissen

Wir bieten Ihnen

  • Die Möglichkeit einer intensiven und umfassenden Einarbeitung
  • Ein partizipativ auszugestaltendes  Aufgabenfeld in der Gesamtleitung der Einrichtung
  • Supervision und Coaching sowie eine Weiterbildungsmöglichkeit im systemisch-lösungsfokussierten Ansatz
  • Einen langjährig erfahrenen, sehr selbstverantwortlich handelnden Mitarbeiterstab
  • Und nicht zuletzt – eine tarifgerechte Vergütung

Die Stelle ist als Teilzeitstelle mit einem Umfang von zunächst 80% ausgeschrieben – mit dem Ziel, je nach Ausgestaltung des Arbeitsfeldes im Zusammenwirken mit der Gesamtleitung den Zuschnitt in den kommenden Jahren auch auf eine Vollzeitstelle auszubauen.

Bei Interesse an diesem Aufgabenfeld können Sie weitere Rückfragen direkt telefonisch mit  Herrn Joachim Welter, Direktor unter +49 7642 688200 klären oder sich direkt bewerben

Per Mail unter                  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Postalisch unter             LBZ St. Anton, Hauptstr. 63, 79359  Riegel

 

Mitarbeit in einer stationären Wohngruppe (78%)

Für unsere stationäre Wohngruppe Leuchtturm mit 8 Plätzen suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine pädagogische Fachkraft, die junge Menschen auf dem Weg in selbstständige Lebensformen gerne mit unterstützen möchte. In dieser Wohngruppe leben Jugendliche, vorwiegend Jungs, je nach Belegung auch Mädchen im Alter von 12 – 18 Jahren, die meist gemeinsam mit ihrer Familie in schwierige und belastende Lebenssituationen geraten sind und sich für eine entsprechend intensive Unterstützung auf Zeit entschieden haben. Teilweise kommen die Jugendlichen auch aus anderen Kulturkreisen und haben aufgrund ihrer Kriegs- und Fluchterfahrungen mit der Verarbeitung dieser Erlebnisse und die Eingewöhnung in einen neuen Kulturkreis zu kämpfen
Das Angebot umfasst eine Betreuung und Unterstützung an 365 Tagen im Jahr und umfasst somit auch Wochenenddienste, Nachtbereitschaften und Dienste an Feiertagen.
Sie arbeiten in einem erfahrenen Team von 5 Fachkräften, einem Auszubildenden und einem FSJ und gestalten als teilautonome Gruppe den Lebensraum und Wochenalltag in einem partizipativen Miteinander mit den Kindern und Jugendlichen. Die individuelle Begleitung und Unterstützung jedes/jeder Jugendlichen bildet den zweiten Schwerpunkt Ihrer Tätigkeit, in der es gilt, für ein kooperatives Zusammenwirken zuvörderst mit dem/der Jugendlichen und seinen Bezugspersonen sowie mit anderen, am Hilfeprozess beteiligten Partnern Sorge zu tragen. Administrative und hauswirtschaftliche Aufgaben ergänzen Ihren Aufgabenbereich.
Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und umfasst 78%; sie ist im Erstvertrag auf 2 Jahre befristet – mit der klaren Perspektive der Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis. Supervision, kollegiale Beratung und Handlungssicherheit durch unser Qualitätsmanagement sowie eine interdisziplinäre Begleitung und Unterstützung, in besonderem Maße im Zuge der Einarbeitung, sind uns selbstverständlich. Die fachliche Orientierung der Gesamteinrichtung basiert auf dem systemisch-lösungsorientierten Ansatz, der unser Handeln und unsere Kultur sowohl im Umgang mit Kindern, Jugendlichen und Eltern wie auch unter uns Mitarbeitenden nachhaltig und dauerhaft prägt und die Ausgestaltung unserer Prozesse bestimmt.
Ein System zusätzlicher tarifliche Vergütungskomponenten durch Sozialkomponenten und Förderangebote im Bereich des Gesundheitsmanagements und der umweltbewussten werden von Mitarbeitenden als zusätzliche Unterstützung und Motivation im LBZ St. Anton erlebt.
 

Mitarbeit in einer stationären Aussenwohngruppe (80%)

Für unsere stationäre Außenwohngruppe in Sasbach mit 8 Plätzen suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine pädagogische Fachkraft, die junge Menschen auf dem Weg in selbstständige Lebensformen gerne mit unterstützen möchte. In dieser Wohngruppe leben männliche Jugendliche im Alter von 12 – 18 Jahren, die meist gemeinsam mit ihrer Familie in schwierige und belastende Lebenssituationen geraten sind und sich für eine entsprechend intensive Unterstützung auf Zeit entschieden haben. Derzeit kommen die Jugendlichen größenteils aus anderen Kulturkreisen und haben aufgrund ihrer Kriegs- und Fluchterfahrungen mit der Verarbeitung dieser Erlebnisse und der Eingewöhnung in einen neuen Kulturkreis zu kämpfen.

Das Angebot umfasst eine Betreuung und Unterstützung an 365 Tagen im Jahr und beinhaltet somit auch Wochenenddienste, Nachtbereitschaften und Dienste an Feiertagen.

Sie arbeiten in einem erfahrenen Team von 5 Fachkräften, einem Auszubildenden und einem FSJ und gestalten als teilautonome Gruppe den Lebensraum und Wochenalltag in einem partizipativen Miteinander mit den Kindern und Jugendlichen. Die individuelle Begleitung und Unterstützung jedes/jeder Jugendlichen bildet den zweiten Schwerpunkt Ihrer Tätigkeit, in der es gilt, für ein kooperatives Zusammenwirken zuvörderst mit dem/der Jugendlichen und Bezugspersonen sowie mit anderen, am Hilfeprozess beteiligten Partnern Sorge zu tragen. Administrative und hauswirtschaftliche Aufgaben ergänzen Ihren Aufgabenbereich.

Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und im Erstvertrag auf auf 2 Jahre befristet.

 

Intensivpädagogische Wohngruppe Jona (80%)

Für unsere individuell teilgeschlossene Gruppe „Jona“ suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine pädagogische Fachkraft, die junge Menschen im Alter von 10 – 15 Jahre aus sehr prekären Lebenslagen darin unterstützt und begleitet, Entwicklungsschritte auch in offenen Bildungs- und Betreuungsangebote wieder für sich nutzen zu können.

In den beiden Gruppen Jona 1 und 2 lernen Jungs, bei denen ein Familiengericht eine deutliche Selbst- und/oder Fremdgefährdung konstatiert hat,  in einer verhaltenstherapeutisch ausgerichteten Struktur, sich wieder auf Regeln, Strukturen, Schule und ein Miteinander ein zu lassen. Dabei werden sie auch durch einen Rahmen unterstützt, in dem sie die Räumlichkeiten nicht frei verlassen können. Jedem Jungen steht dabei ein Einzelzimmer zur Verfügung – teilweise mit einer eigenen Naßzelle.

Vom ersten Tag an erfahren die Jungs eine enge Begleitung in der Eingewöhnung, in der es gilt, Regeln kennen und akzeptieren zu lernen sowie geforderte Aufgaben anzunehmen.
Zunehmend erhalten sie die Möglichkeit, auch wieder mit mehr Freiheit umzugehen: sich langsam steigernde Ausgangszeiten und eine Vielzahl von Angeboten (Angeln, Kanufahren, Radtouren, Ski, Schwimmbad, eine Sommerfreizeit und diverse mehrtägige Exkursionen über das Jahr verteilt) bieten den Rahmen für eine sinnvolle Freizeitgestaltung.

Ein Psychologe begleitet und unterstützt diese Hilfe kontinuierlich. Auch wird dieses Konzept in einer engen Vernetzung interdisziplinär mit einem Team von LehrerInnen ausgestaltet, die schulische Integrationshilfen sehr individuell anbieten.

Sie haben Interesse an einem solch besonderen Arbeitsfeld, die eine intensive Begleitung und Unterstützung ermöglicht und auch fordert und Sie verfügen bereits über einige Jahre Berufserfahrung in Feldern der Jugendhilfe? Dann könnte eine Mitarbeit in unserem Team eine interessante berufliche Perspektive sein - wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

 

Bewerbung für ein FSJ, ein Praktikum oder eine Ausbildung

Insgesamt verfügen wir im Schuljahr 2018/2019 über

  • 1 Ausbildungsstelle zum/zur Jugend- und HeimerzieherIn

  • 12 FSJ-/ Praktikumsplätze im stationären Gruppendienst, den Tagesgruppen, unserer Schule und dem Schülerhort

  • 1 Stelle für ein Duales Studium der Sozialen Arbeit


Über Ihre Bewerbungen für ein Praktikum oder FSJ ab September 2018 freuen wir uns!